Optimieren Sie Ihr WLAN

1.) Standortwahl des WLAN-Modem

WLAN-Modem funktionieren grundsätzlich am besten, wenn sie frei stehen und nicht in einer Schublade oder einem Regal versteckt werden. WLAN-Wellen benötigen entsprechend Raum, um sich ungehindert zu entfalten.
Positionieren Sie das Modem idealerweise leicht erhöht, damit es über Möbel und andere Hindernisse hinwegkommt.

 

2.) WLAN-Modem ausrichten

Die Front des Modems sollte immer nach vorne in den Raum zeigen. Stellen Sie das Modem nicht mit der Vorderseite zur Wand oder gegen ein Möbelstück.

Optimal steht das Gerät ausserdem, wenn es auf seinen „Füssen“ steht, wie vom Hersteller vorgesehen.

 

3.) Störquellen vermeiden

WLAN ist ein drahtlohses Netzwerk welches auf definierten Frequenzbändern und Kanälen sendet. Trotzdem kann es zu Qualitätsbeeinträchtigungen durch andere Geräte kommen.

Beispiele
  • Basisstation des Schnurlos-Telefons
  • Babyphone
  • Mikrowelle
  • Bluetooth-Geräte
  • Überwachungskameras

Es ist daher wichtig dass Ihr WLAN Modem möglichst alleine und weit weg von oben genannten Geräten steht.

4.) Besser LAN als WLAN

Die schnellste und stabilste Internetverbindung erhalten Sie, wenn Sie nicht über WLAN surfen, sondern Ihr Endgerät direkt über ein Netzwerkkabel mit dem Modem verbinden.

Hinweis:

Sollten Sie Geschwindigkeitsmessungen Ihres Anschlusses durchführen, sollten Sie diese immer über ein Netzwerkkabel machen. Nur so kann die tatsächliche Geschwindigkeit Ihres Anschlusses zuverlässig geprüft werden.

5.) WLAN Kanal optimal einstellen

Jedes WLAN-Modem hat die Möglichkeit auf verschiedenen Kanälen zu senden. Um eine optimale Verbindung mit den Endgeräten zu erzielen, wählen Sie bitte einen Kanal der wenig belegt ist. Wie genau Sie dies bei Ihrem Modem einstellen, entnehmen Sie bitte der jeweiligen Bedienungsanleitung auf unserer Website.

Mehr Infos

6.) Alte Geräte im WLAN meiden

Ältere Geräte die in Ihrem WLAN eingebunden sind und den N-Standard nicht unterstützen (alle Geräte die vor 2009 auf den Markt kamen) können die Leistung aller Geräte im Netz mindern.

 

7.) Welches Frequenzband ist besser ?

Ein Frequenzband bezeichnet einen bestimmten Frequenzbereich, auf dem Signale gesendet werden können. WLAN-Wellen können über die beiden Frequenzbänder 2.4 GHz  und 5 GHz übertragen werden. Diese unterscheiden sich in der Geschwindigkeit und Reichweite.

Hinweis:

Das 2.4 GHz-Netz strahlt weiter, ist dafür aber langsamer. Das 5 GHz-Netz hingegen ist schneller, funkt aber nicht so weit. In der Regel ist das 5 GHz-Netz aber weniger belegt und bietet deshalb eine bessere Verbindung.

Neuere WLAN Modem und Endgeräte nutzen beide Frequenzbereiche und entscheiden selbst welches die bessere Verbindung ist.

 

8.) WLAN-Empfang überall

In mehrstöckigen Häusern oder grossen Wohnungen reicht ein einzelnes WLAN-Modem meist nicht aus, um überall einen stabilen WLAN-Empfang zu gewährleisten.

Hier kann mit einem WLAN-Repeater jedoch Abhilfe geschaffen werden, welche bei uns im Shop an der Oberstadt 6 erhältlich sind.

9.) WLAN-Sicherheit

Die WLAN-Kommunikation ist aus Sicherheitsgründen verschlüsselt. Die gängisten Methoden sind AES und TKIP, diese müssen von den verbundenen Geräten unterstützt werden. Standardmässig ist «AES + TKIP» konfiguriert, da ältere Geräte möglicherweise «AES» nicht unterstützen. Diese können sich nicht mit dem WLAN verbinden, falls «AES» ausgewählt wurde.

WLAN Passwort

Selbst die beste Verschlüsselungsmethode ist nutzlos, wenn das dazugehörige Passwort leicht zu erraten ist.

  1.  Ein sicheres Kennwort sollte aus mindestens zwanzig Zeichen bestehen
  2. Zudem sollten Sie auf Namen, Geburtstage
    oder andere leicht zu erratene Begriffe verzichten.
  3. Nutzen Sie einen Passwort Generator um
    ein Passwort zu generieren.

Hinweis: Gleiches gilt übrigens für das Administrator-Kennwort,
mit dem Sie in die Benutzeroberfläche Ihres WLANs gelangen.

WLAN Geräte verbinden

iPhone & iPad
  1. Wählen Sie den Menüpunkt «Einstellungen»
  2. Wählen Sie «Wi-Fi»
  3. Wählen Sie Ihr Netzwerk aus
  4. Geben Sie das «WPA2-PSK» Kennwort ein und wählen anschliessend «Verbinden»
Android
  1. Drücken Sie die Menü-Taste und wählen «Einstellungen»
  2. Wählen Sie «Drahtlos & Netzwerke»
  3. Stellen Sie sicher, dass der Haken bei «WLAN» gesetzt ist
  4. Wählen Sie den Menüpunkt «WLAN-Einstellungen»
  5. Wähle Sie Ihr Netzwerk aus
  6. Anschliessend geben Sie das «WPA2-PSK» Passwort ein und wählen «Verbinden»
MAC OS
  1. Klicke Sie in der rechten oberen Ecke auf das AirPort-Symbol und wählen Sie Ihr Netzwerk aus
  2. Gebe Sie anschliessend das «WPA2-PSK» Passwort ein
  3. Mit «OK» bestätigen
Windows 10
  1. Klicke Sie auf das Netzwerk-Symbol in der Taskleiste unten auf dem Bildschirm
  2. Vergewissern Sie sich, dass Ihr WLAN aktiviert ist
  3. Wähle Sie Ihr Netzwerk aus und klicken anschliessend auf «Verbinden»
  4. Gebe Sie Ihr Passwort ein (WPA2-PSK) und bestätigen mit OK

 

Windows Phone & Windows 8
  1. Wählen Sie den Menüpunkt «Einstellungen»
  2. Wählen Sie «WLAN» und setzen Sie den Regler auf «Ein»
  3. Wähle Sie Ihr Netzwerk aus
  4. Geben Sie das «WPA2-PSK» Passwort ein und klicken auf «Fertig»

 

Windows 7 & Windows Vista
  1. Klicke Sie auf das Netzwerk-Symbol in der Taskleiste unten auf dem Bildschirm
  2. Wählen Sie «Es sind Drahtlosnetzwerke verfügbar»
  3. Wähle Sie Ihr Netzwerk aus und klicken auf «Verbinden»
  4. Geben Sie das Passwort ein (WPA2-PSK) und bestätigen Sie mit OK

Speedtest

Wir zeigen Ihnen wie Sie einen Speedtest richtig durchführen.

 

1. LAN-Kabel

Verbinden Sie Ihren PC/Laptop per LAN Kabel mit dem Modem / Router (sasag Gerät) und trennen Sie falls nötig alle anderen Geräte vom Internet.

Hinweis: Eine Speedmessung über WLAN kann unter Umständen nicht die volle Internetgeschwindigkeit liefern.

 

 

 

2. WLAN deaktivieren

Deaktivieren Sie das WLAN am Modem/Router um sicherzustellen, dass der Speedtest über das angeschlossene LAN-Kabel erfolgt.

 

3. Betriebssystem und Browser

Verwenden Sie für die Messung einen PC/Laptop mit einem aktuellen Betriebssystem, sowie der aktuellsten Browserversion. Ältere Geräte können möglicherweise nicht die maximale Geschwindigkeit erreichen. Stellen Sie zudem sicher, dass Sie alle anderen Programme auf dem PC/Laptop geschlossen haben.

 

 

4.  Durchführen der Speedmessung

Führen Sie mehrere Speedtests zu unterschiedlichen Zeiten durch. Ausserdem empfehlen wird die Nutzung verschiedener Speedtest-Anbieter, um ein aussagekräftiges Ergebnis zu bekommen.

Wir empfehlen diese beiden Anbieter, die Sie kostenfrei nutzen können.

Hinweis: Auf speedtest.net verwenden Sie bitte den sasag eigenen Server „sasag Kabelkommunikation AG“, um die verlässlichsten Geschwindigkeitsangaben zu erhalten. Dieser kann mit der Funktion „change server“ ausgewählt werden.